Vergeben und vergessen – one KIND OF

Gratis-Versand ab 49 € Einkaufswert

Vergeben und vergessen


Love Came Down

Weihnachten rückt mit schnellen Schritten näher und auch der Vorweihnachtsstress neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Die Termine sind gemacht und fast alle Geschenke gekauft, die nun darauf warten, liebevoll verpackt zu werden. Noch ein paar letzte Erledigungen liegen vor uns und dann steht auch schon Heiligabend vor der Tür. In diesen wenigen Tagen vor Weihnachten und den letzten des Jahres, die nun doch langsamer, stiller und entspannter werden, beschäftigt mich vor allem das Thema Vergebung.

"Das Thema Vergebung beschäftigt mich gerade in Zeiten,
die stiller und entspannter werden."

Vor einigen Jahren hatte ich einen schlimmen Streit mit einer Freundin. Dabei handelte es sich um eine dieser Streitigkeiten, die scheinbar nicht mehr aus der Welt zu schaffen sind. Ich erinnere mich, dass ich sie am Telefon fragte, ob wir uns denn zukünftig noch normal begrüßen würden, doch sie verneinte meine Frage. In den Wochen davor, in denen sich alles zuspitzte, war bereits eine kleine Wunde aufgerissen und diese letzten Worte trafen mich tief. Immerhin kannten wir uns seit über 15 Jahren und hatten immer großen Spaß zusammen. Sie war eine dieser Freundinnen, mit denen man sich traf und die Hälfte der Zeit lachend verbrachte. Manchmal lachten wir so sehr, dass wir kaum Luft bekamen und uns die Bäuche hielten während die Lachtränen die Wangen hinunterliefen.

Nun, nachdem beide Seiten ihr Bestes getan hatten, diese Freundschaft zu beenden, fragte ich mich immer wieder, was hätte anders laufen können, was hätte gesagt oder getan werden müssen, damit keine solche Eskalation entstanden wäre. In den Wochen danach fühlte ich mich tief getroffen und stellte unsere Freundschaft infrage. War sie mir vielleicht wichtiger gewesen als ich ihr? In dieser Zeit fing ich häufig an ihr zu schreiben, verwarf die Texte jedoch immer wieder, da ich keine Lösung fand. Die Zeit verging, doch jedes Mal, wenn ihr Name fiel, fühlte ich den tiefsitzenden Schmerz.

"Ich fühlte immer diesen tiefsitzenden Schmerz,
jedes mal, wenn ich ihren Namen hörte."

Nachdem Jesus in mein Leben trat, fing ich an für sie, aber auch für mich zu beten. Ich betete, dass ich vergeben könnte und dass Jesus ihr Herz veränderte und ihr seine Liebe zeigte. Nach einigen Monaten veränderte sich meine Haltung ihr gegenüber und ich merkte, wie ich Frieden in meinem Herzen fand und eines Tages, als ich über sie sprach, war dieser stechende Schmerz verschwunden. Nach weiteren zwei Monaten schrieb sie mir überraschend eine Nachricht und ich überlegte aufgeregt, ob ich antworten sollte. Nach einigem Hin und Her antwortete ich ihr und nach zwei Tagen telefonierten wir stundenlang und stellten fest, dass Jesus auch ihr begegnet war und ihr Leben verändert hatte. Seitdem verbringen wir viel Zeit miteinander, lachen gemeinsam und wachsen Seite an Seite im Glauben. Ich bin unendlich dankbar eine Freundin zu haben, die den gleichen Weg geht und mit der ich mich austauschen kann.

„Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euer himmlischer Vater euch auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.“ Matthäus 6, 14

_______

Bevor das Jahr zu Ende geht, möchte ich uns alle dazu ermutigen, alten Groll, Enttäuschungen und Streitigkeiten abzulegen. Mach dich frei von dem, was dein Herz verhärtet. Jesus kam auf die Erde, um die Welt, die durch ihre Sünde getrennt vom Vater war, mit ihm zu versöhnen. Indem wir erkennen, wie viel uns unverdient vergeben wurde, sollte es eine Kleinigkeit sein, anderen zu vergeben. Die Karte „Love Came Down“, zeigt, dass Jesus aus reiner Liebe und Erbarmen zu uns kam, damit wir frei sein können.

_______

Tipps für die Adventszeit:

    1. Schreib eine Liste mit Menschen, denen du vergeben musst und schreib eine Liste mit Menschen, die dir vergeben müssen. Bitte Gott dir dabei zu helfen.
    2. Wenn du enttäuscht wurdest, bitte Gott dir dabei zu helfen, Vergebung zu finden.
    3. Wenn du selbst jemanden enttäuscht hast, hab keine Angst, dich zu melden.

    Wir wünschen dir einen gesegneten dritten Advent!
    Dein one KIND OF-Team

    Der Magazin-Beitrag wurde geschrieben von: Franzi


    1 Kommentar


    • Hanna

      Ich bin gerade sehr dankbar, denn ich habe gerade ein Thema, mit dem Thema Vergebung. Es gibt ja keine Zufälle und daher bin ich schon wieder positiv überrascht, wie Gott mich zu diesem Blog-Beitrag geführt hat. Ich werde also beten für mich und das ich mir vergeben kann und vllt den Mut finde, mich zu melden.
      Danke für deine Beiträge, sie sind sehr wertvoll.


    Hinterlasse einen Kommentar